Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Maschinenbau

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Das Bachelorstudium Maschinenbau vermittelt die wesentlichen naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen, die benötigt werden, um aus Ideen serienreife Produkte zu entwickeln. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt, denn die umfassenden technischen Kompetenzen, die gefördert werden, verlocken angehende IngenieurwissenschaftlerInnen geradezu zum Bau von Robotern, Kraftfahrzeugen und Maschinen verschiedenster Arten. Zudem kommt den Studierenden auch ein wirtschaftliches Basiswissen zu, wie es zur Realisierung von Projekten benötigt wird. Auch der Aspekt der Sensibilisierung, beziehungsweise der Abschätzung von Technikfolgen auf Umwelt und Gesellschaft wird thematisiert. Die Ausbildung befähigt AbsolventInnen zu selbstständigem und fachgerechtem Arbeiten in Gebieten vom Kraftfahrzeugsbau bis hin zur chemischen Verfahrenstechnik oder der Nahrungsmittelindustrie.

Hochschule:
Technische Universität Graz
Studienrichtungsgruppe:
Ingenieurwissenschaften
Studium:
Maschinenbau
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Science, BSc
Studiendauer:
6 Semester / 180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Graz
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2012/13, Stk. 16 a, i.d.F. MBl. 2013/14, Stk. 16 (Nr. 224)

Definition der Studienrichtung

Maschinenbau ist eine klassische Ingenieursdisziplin und befasst sich prinzipiell mit der Planung, Konstruktion und Produktion von Maschinen, Fahrzeugen, Aggregaten, Anlagen, etc. Einzelne Themengebiete umfassen dabei die Werkstoffkunde, Thermik und Thermodynamik, Mechanik und Strömungsmechanik, Konstruktions-, Produktions- und Regelungstechnik und vieles mehr.

Prüfungen

Der Lehrplan bietet zunächst breit gefächerte und fundierte Einführung in naturwissenschaftliche und mathematische Grundlagen sowie Mechanik und Informatik. Dieses Wissen wird fortan vertieft und durch sehr praktische Anwendungen in Elektrik und Elektronik, Wirtschaftswissenschaften, Konstruktions- und Maschinenlehre ebenso wie in Entwurfs- und Technologiegrundlagen ergänzt. Die Bachelorarbeit besteht aus einem konstruktiv/ experimentellen Teil und einem theoretisch-/ numerischen Teil, der die Beherrschung der notwendigen ingenieurwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen beweist.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

DG (DP)