Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Interface Cultures

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Ein „Interface“ beschreibt sowohl die Schnittstelle oder Verbindung zwischen verschiedenen Computer- Systemen als auch die Verbindung zwischen Mensch und Maschine. Das Masterstudium vermittelt fundiertes technisches Wissen über existierende Interfacegestaltungen im Hardware- und Softwarebereich, im Kommunikationsdesign und in der Medienkunst. Zu den Schlüsselkompetenzen zählen ferner die künstlerischen- wissenschaftlichen Aspekte Publikations- und Forschung, Medienkunst, Medientheorien und der interdisziplinäre kreativen Forschung. Studierende lernen, verfügbare Interfacetechnologien und -anwendungen weiterzuentwickeln und in Forschungs- oder Teamarbeit neue Arten der Interfacegestaltung und deren kulturelle und soziale Anwendungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Das Studium kombiniert Theorie und Praxis und ist stark projektorientiert. Lehrveranstaltungen werden in deutscher und englischer Sprache gehalten. AbsolventInnen sind u.a. als MedienkünstlerInnen, MediendesignerInnen, Interaction DesignerInnen, Game DesignerInnen und ProgrammiererInnen tätig.

Hochschule:
Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
Studienrichtungsgruppe:
Künstlerische Studien
Studium:
Interface Cultures
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Master of Arts, MA
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Kontakt & Infomaterial:

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Empfohlen
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Linz
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2011/12, Stk. 6 (Nr. 396)

Definition der Studienrichtung

Das Fach Interface Cultures beleuchtet die Kommunikation von Menschen mit digitalen Technologien aus künstlerisch- wissenschaftlicher Perspektive.

Prüfungen

Das Masterstudium gliedert sich in vier Semester und umfasst u.a. folgende Fächer: Interface Technologien (Sensoren und Mikrocontroller, Programmieren, audiovisuelle Interaktion), interaktive Kunst & Medientheorien (Mediengeschichte, Medientheorien, Literatur-, Schreib- und Textverfahren) (1. Semester); Interface Labor (Interface-Technologien, interaktive Kunst, Wahrnehmungstheorien), wahlweise ein Modul aus Interface Cultures oder zeitbasierter Kunst (2. Semester); weiterführende Labors (Robotik-Workshop, elektronisches Kunst-Projekt, akademische Publikation, wissenschaftliches Arbeiten), freie Wahlfächer (3. Semester). Im 4. Semester wird ein praktisches Masterprojekt durchgeführt. Die Teilnahme an Austauschprogrammen mit ausländischen Partneruniversitäten ist möglich. Es ist eine theoretische Masterarbeit anzufertigen. Das Studium wird mit einer kommissionellen Prüfung abgeschlossen.

Eignungsprüfungen

Die Aufnahmeprüfung besteht aus zwei Teilen. 1. Vorlage von Arbeitsproben, 2. Aufnahmegespräch.

Zusatzprüfungen

Keine