Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Musiktherapie

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Musiktherapie ist eine eigenständige, wissenschaftlich-künstlerisch-kreative und ausdrucksfördernde Therapieform. Sie umfasst die bewusste und geplante Behandlung von Menschen, insbesondere mit emotional, somatisch, intellektuell oder sozial bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen, durch den Einsatz musikalischer Mittel in einer therapeutischen Beziehung zwischen einer/einem oder mehreren Behandelten und einer/einem oder mehreren Behandelnden mit dem Ziel Symptomen vorzubeugen, diese zu mildern oder zu beseitigen oder behandlungsbedürftige Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern oder die Entwicklung, Reifung und Gesundheit des/der Behandelten zu fördern und zu erhalten oder wiederherzustellen. Das Bachelorstudium wird in der Organisationsform Berufsbegleitend angeboten. Die Unterrichtssprache ist Deutsch, einzelne Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache durchgeführt.

Hochschule:
IMC Fachhochschule Krems GmbH
Studienrichtungsgruppe:
Medizin/Gesundheit, Künstlerische Studien
Studium:
Musiktherapie
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Science in Health Studies, BSc
Studiendauer:
6 Semester / 180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Fachhochschule
Ort:
Krems
Studienplan:
veröffentlicht im:

Definition der Studienrichtung

Das Studium Musiktherapie beschäftigt sich mit der bewussten und geplanten Behandlung von Menschen, insbesondere mit emotional, somatisch, intellektuell oder sozial bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen, durch den Einsatz musikalischer Mittel in einer therapeutischen Beziehung.

Prüfungen

Das Bachelorstudium Musiktherapie gliedert sich in Fächer wie „Instrument „, „Rhythmus, Tanz und Bewegung“, „Vokalmethoden, Hörtraining“, „Repertoire“, „Improvisation“, „Musiktheorie“, „Beschreibung und Analyse von Tonband- und Videodokumenten“, „Chronobiologische Forschungsmodelle für Musiktherapeuten“, „Therapeutische Arbeit mit Tonträgern“, „Modelle der Musiktherapie - Menschenbild“, „Musiktherapeutische Selbsterfahrung + Burnout Prophylaxe“, „Grundlagen der Musikpsychologie“, „Grundlagen der Entwicklungspsychologie“, „Grundlagen der Neuropsychologie“, „Grundlagen der klinischen Psychologie“, „Grundlagen der klinischen Psychodiagnosik“, „Grundlagen der Psychosomatik“, „Grundlagen der Physiologie und Anatomie“, „Grundlagen der Neurologie“, „Grundlagen der Psychiatrie/Psychopharmakologie“, „Grundlagen der Chronobiologie und -medizin“, „Grundlagen der Intensivmedizin“, „Grundlagen der Pädiatrie“, „Grundlagen der Geriatrie“, „Grundlagen psychotherapeutischer Modelle“, „Rechtsfragen für Musiktherapeuten“, „Ethik für Musiktherapeuten“, „Wissenschaftstheorie, Wissenschaftliches Arbeiten“, „Wissenschaftliches Begleitseminar (Aktionsforschung)“, „Wissenschaftliche Präsentation“, und „Fachenglisch“. Während des Studiums sind mehrere Berufspraktika zu absolvieren. Vor Abschluss des Studiums sind zwei Bachelorarbeiten zu verfassen.

Eignungsprüfungen

Als fachliche Zugangsvoraussetzung ist eine allgemeine Hochschulreife (Matura/ausländisches Äquivalent) festgelegt. Facheinschlägige Berufstätigkeit (Fachbereiche Musik, Soziales und Gesundheit) während des Studiums und Vorkenntnisse auf einem der Instrumente (Klavier, Gitarre, Harfe oder Oud). Das Aufnahmeverfahren für den Bachelorstudiengang Musiktherapie ist mehrteilig und besteht aus den drei Teilbereichen Gesundheitswissenschaftlicher Studieneignungstest, Musikalischer Eignungstest und themenbasiertes Aufnahmegespräch. Das gesamte Aufnahmeverfahren wird in der Unterrichtssprache des Studiengangs (Deutsch) durchgeführt.

Zusatzprüfungen

Keine