Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Material- und Nanowissenschaften

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Das Masterstudium vermittelt solide, anwendungsorientierte wissenschaftliche Kenntnisse in den Bereichen Nanowissenschaften, Physik, Chemie, Ingenieurwissenschaften und klassische Werkstoffkunde. Studierende lernen, komplexe Probleme in der modernen Materialwissenschaft auf dem jeweiligen Stand der Forschung zu lösen bzw. das theoretische Wissen in die Praxis einzubringen und umzusetzen. Sie erwerben eine fundierte, interdisziplinäre und forschungsgeleitete Ausbildung und haben die Möglichkeit, im Rahmen einer Vielzahl vertiefender Fachmodule ihre Kenntnisse zu erweitern. AbsolventInnen steht aufgrund der Vielfältigkeit des Studiums ein breites Spektrum von beruflichen Möglichkeiten in Industrie, Forschungsinstituten, Hochschulen und im öffentlichen Dienst in den Berufsfeldern Materialentwicklung, Materialanalytik, Qualitätssicherung, Materialprüfung und Patentwesen offen.

Hochschule:
Universität Innsbruck
Studienrichtungsgruppe:
Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Material- und Nanowissenschaften
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Master of Science, MSc, Dipl.-Ing.
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Innsbruck
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBL. 2008/09, Stk. 13 (Nr. 81), i.d.F. MBl. 2010/11, Stk. 26 (Nr. 461) und Stk. 39 (Nr. 556), MBl. 2015/16, Stk. 27 (Nr. 397)

Definition der Studienrichtung

Das Studium Material- und Nanowissenschaften befasst sich mit der Erforschung, Herstellung und Charakterisierung hochentwickelter Materialien. Von besonderer Relevanz sind nanostrukturierte Materialien.

Prüfungen

Das Masterstudium gliedert sich in vier Semester und umfasst u.a. folgende Lehrinhalte: Strukturwerkstoffe (mineralische Roh- und Werkstoffe), Phasen und Phasenübergänge (Phasendiagramme, experimentelle Untersuchung von Phasenübergängen), Gruppentheorie (Darstellungstheorie, Anwendungen der Gruppentheorie), Festkörperchemie (anorganische Funktionsmaterialien, Materialiendesign), Tribologie (Reibung und Schmierung, Korrosion, Elektrochemie und tribologische Anwendungen) Strukturen kristalliner Materialien (Kristallographie Beugungsmethoden), Materialanalytik (Röntgenfluoreszenz, Raman- Spektroskopie, Thermoanalyse und Kalorimetrie), Elastizitätstheorie (mechanische Materialeigenschaften, Finite-Elemente), Oberflächen- und Grenzflächenanalytik (Grenzflächen- und Materialanalytik, Spektroskopie, Materialanalytik und Katalyse), amorphe Materialien, optische und elektronische Materialeigenschaften, computergestützte Materialwissenschaften. Es ist eine eigenständige Masterarbeit anzufertigen.

Eignungsprüfungen

Nein

Zusatzprüfungen

Keine