Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Physikalische Energie- und Messtechnik

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Innerhalb des breiten Spektrums der Physik spezialisiert sich dieses Masterstudium auf Energie und Messtechnik. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung von AbsolventInnen, einschlägige physikalisch-technische Problemstellungen gründlich zu analysieren und dafür geeignete Lösungsvorschläge zu entwickeln. Es ist ein stark anwendungsorientiertes, berufsqualifizierendes Studium, in dem Energiefragen und Praxisthemen der Messtechnik im Vordergrund stehen. Daher versprechen die einschlägigen und doch interdisziplinär verankerten Qualifikationen ausgezeichnete Berufschancen in einem zukunftsorientierten Fachbereich.

Hochschule:
Technische Universität Wien
Studienrichtungsgruppe:
Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Physikalische Energie- und Messtechnik
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Master of Science, MSc, Dipl.-Ing.
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Wien
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2014/15, Stk. 13 (Nr. 139), i.d.F. MBl. 2015/16, Stk. 16 (Nr. 209)

Definition der Studienrichtung

Das Studium Physikalische Energie- und Messtechnik ermöglicht des den Studierenden, mit Hilfe der Logik und der bereits definierten Naturkonstanten die Welt bis in ihre kleinsten Teilchen verstehen zu lernen. Anhand von mathematischen Modellen und Experimenten gilt es fundamentale Zusammenhänge und grundlegende Antworten auf physikalische Fragestellungen zu finden. Demzufolge ist die Hauptaufgabe des Studiums die Schulung folgerichtigen Denkens und das Erlernen von Methoden zur Problemlösung.

Prüfungen

Der Studienplan sieht die Lehrveranstaltungen „Atom- und Molekülphysik, Spektroskopie“, „Physikalische Chemie“, „Strömungslehre für PhysikerInnen“, „Statistik“, „Thermodynamik“ und „Numerische Methoden“ verpflichtend vor. Zudem ist ein Basiskurs der Betriebswirtschaft zu absolvieren. StudentInnen können darüber hinaus aus zwei verschiedenen Wahlfachkatalogen einen Schwerpunkt wählen: physikalische Energietechnik und physikalische Messtechnik. Davon abhängig erfolgt die spezialisierende Ausbildung. Des Weiteren sind zwei Projektarbeiten und eine Masterarbeit anzufertigen. Diese besteht aus einer wissenschaftlichen Arbeit mit integriertem Projektmanagement und zugehöriger Dokumentation. Das Studium wird mit einer kommissionellen Diplomprüfung abgeschlossen.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

Keine