Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Petroleum Engineering, International Study Programme (E)

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Die Montanuniversität Leoben hat sich längst international als anerkanntes Ausbildungszentrum für diesen Fachbereich profiliert. Sie bietet drei alternative Spezialisierungen: In „Drilling Engineering“ liegen die Schwerpunkte auf der Bohrlochkonstruktion, der Dynamik von Bohrprozessen und der Planung, Überwachung und Bewertung von Tiefbohr-Projekten. „Petroleum Production Engineering“ fokussiert sich auf die Planung, Auslegung und Wartung von Produktionssystemen. „Reservoir Engineering“ umfasst mitunter die Charakterisierung der Speicherkapazität und der Fließeigenschaften von Kohlenwasserstofflagerstätten sowie die Abschätzung der Vorräte. Es enthält zudem Kurse zur Entwicklungsplanung von Lagerstätten sowie zur computergestützten Erstellung dreidimensionaler Modelle und Simulationen. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Hochschule:
Montanuniversität Leoben
Studienrichtungsgruppe:
Ingenieurwissenschaften
Studium:
Petroleum Engineering, International Study Programme (E)
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Diplomingenieur/in, Dipl.-Ing.
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Kontakt & Infomaterial:

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Englisch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Leoben
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2015/16, Stk. 91 (Nr. 127)

Definition der Studienrichtung

Die Studienrichtung International Study Program in Petroleum Engineering in Österreich konzentriert sich auf die Nutzung der Rohstoffe Erdöl und Erdgas. Studierende befassen sich mit der Ermittlung von Vorkommen, der Planung von Anlagen, Prozessen der Bohrung, Förderung und Lagerung sowie den sozio-ökonomischen und ökologischen Folgen und Rahmenbedingungen. Die Ausbildung befähigt AbsolventInnen zum Einsatz im operativen Bereich der heimischen und internationalen Erdölindustrie.

Prüfungen

Die vor der Spezialisierung zu absolvierenden Pflichtveranstaltungen sind in die zwei Module „Advanced Fundamentals“ und „Petroleum Engineering Sciences“ verteilt und machen etwa die Hälfte der im Lehrplan vorgesehenen Leistungen aus. Sie umfassen auch praktische Übungen und Projektarbeit. Das Thema der, in Englisch zu verfassenden, Masterarbeit soll dem gewählten Schwerpunkt entstammen. Im Verlauf des Studiums ist ein Industriepraktikum im Ausmaß von mindestens zwanzig Arbeitstagen nachzuweisen.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

Keine