Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Sprachen und Kulturen Südasiens und Tibets

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Ziel ist der Erwerb eines Überblicks in den folgenden Bereichen: Sprachgeschichte und linguistische Anthropologie, Literatur, Philosophie und Religion, Kultur und Gesellschaft, Geschichte und Kunst Südasiens und Tibets sowie die Aneignung spezifischen Fachwissens in diesen Bereichen, zusammen mit der Kenntnis der in ihnen zur Anwendung kommenden Methoden und theoretischen Ansätze. Die AbsolventInnen sind befähigt, Tätigkeiten in folgenden Bereichen auszuüben: in Lehr- und Forschungsinstitutionen, Museen und Bibliotheken sowie im Bereich der Kultur- und Bildungsarbeit, im Verlagswesen, im Journalismus und in den Medien, im auswärtigen Dienst und in der Entwicklungszusammenarbeit oder Tourismuswesen.

Hochschule:
Universität Wien
Studienrichtungsgruppe:
Geistes- und Kulturwissenschaften
Studium:
Sprachen und Kulturen Südasiens und Tibets
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Arts, BA
Studiendauer:
6 Semester / 180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Empfohlen
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Wien
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2011/12, Stk. 25 (Nr. 188)

Definition der Studienrichtung

Das Ziel des Studiums Sprachen und Kulturen Südasiens und Tibets ist der Erwerb einer grundlegenden Kompetenz in zwei oder mehr ausgewählten Sprachen Südasiens und Tibets in Geschichte und Gegenwart (klassisches Sanskrit und Tibetisch, Altindisch, Mittelindisch, Hindi, Nepali, modernes Tibetisch sowie weitere relevante Sprachen des Kulturraums nach Maßgabe des Lehrangebots), verbunden mit der Vertrautheit mit dem jeweiligen philologischen Instrumentarium.

Prüfungen

Das Studium besteht aus den Pflichtmodulen Einführung in das Studium, Einführung in ausgewählte Arbeitsgebiete der Indologie, Einführung in ausgewählte Arbeitsgebiete der Tibetologie und Buddhismuskunde, Einführung in ausgewählte Arbeitsgebiete der modernen Südasienkunde sowie Vertiefungsmodul zur Philologie und Kulturwissenschaft Südasiens und Tibets. Als Erstsprache kann Sanskrit, klassisches Tibetisch oder Neuindisch gewählt werden. Als Zweitsprache kann Sanskrit, Neuindisch, klassisches oder modernes Tibetisch gewählt werden. Außerdem sind Lehrveranstaltungen der Wahlmodule Kulturgeschichte und Kulturwissenschaft in der Praxis zu wählen. Im Rahmen des Studiums müssen zwei Bachelorarbeiten verfasst werden. Darüber hinaus wird den Studierenden empfohlen, ein Auslandssemester zu absolvieren.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

Keine