Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Maschinenbau

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Das Studium Maschinenbau geht von einer bereits vorhandenen Maschinenbauausbildung aus und konzentriert sich daher ausschließlich auf die Vertiefung von Konzepten innovativer Entwicklungsmethoden, Werkstoffe und Fertigungsverfahren sowie deren theoretische Hintergründe. Es bietet hoch qualifizierende Spezialisierungsmöglichkeiten in den Bereichen Produktionstechnik, Computational Engineering & Mechatronik, Motor- und Antriebstechnik, Fahrzeugtechnik und –sicherheit sowie Energietechnik. Vielfältige Kooperationen der TU Graz mit Unternehmen im High-Tech-Bereich (z.B. Automobilindustrie) und die daraus resultierenden Synergieeffekte für die Lehre erleichtern den Berufseinstieg. Generell bieten sich AbsolventInnen überaus hervorragende Karrierechancen in allen technischen Bereichen an.

Hochschule:
Technische Universität Graz
Studienrichtungsgruppe:
Ingenieurwissenschaften
Studium:
Maschinenbau
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Diplomingenieur/in, Dipl.-Ing.
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Graz
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2014/15, Stk. 17 (Nr. 224)

Definition der Studienrichtung

Maschinenbau ist eine klassische Ingenieursdisziplin und befasst sich prinzipiell mit der Planung, Konstruktion und Produktion von Maschinen, Fahrzeugen, Aggregaten, Anlagen, etc. Einzelne Themengebiete umfassen dabei die Werkstoffkunde, Thermik und Thermodynamik, Mechanik und Strömungsmechanik, Konstruktions-, Produktions- und Regelungstechnik und vieles mehr.

Prüfungen

Der Studienplan gliedert sich einerseits in ein verpflichtendes Grundlagenmodul, dass die Lehrveranstaltungen Maschinenbau- und Betriebsinformatik, höhere Thermodynamik, Höhere Strömungslehre und Wärmeübertragung, Regelungstechnik sowie höhere Festigkeitslehre und FE-Methoden umfasst, und beinhaltet andererseits eine Reihe von Pflicht- sowie Wahlkursen aus den bereits oben genannten Spezialisierungen. Die Studierenden sind für ihre außeruniversitäre Praxisausbildung selbst verantwortlich. Es wird jedoch dringend empfohlen, während des Studiums eine facheinschlägige Praxis absolvieren. Den Abschluss des Studiums bilden eine Masterarbeit und eine kommissionelle Masterprüfung.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

Keine