Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Industrial Design

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Das Bachelorstudium konzentriert sich auf heuristische Inspirationen aus der Natur, virtuelle Modellbildung und iterative Optimierung sowie empirische Verifikation der Gestaltfindungen. Dabei ist Grundlagenforschung und (natur-)wissenschaftliche Herangehensweise Kern der Gestaltungsauffassung. Im Fokus der Tätigkeit steht die schöpferische Intuition basierend auf Wissen, Erfahrung und Können, daraus abgeleitet die strategische Konzeption, gefolgt vom Entwurf und das Training im Neuheiten-Entwicklungsprozess.

Hochschule:
Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
Studienrichtungsgruppe:
Künstlerische Studien, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Industrial Design
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Science, BSc
Studiendauer:
6 Semester /180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Empfohlen
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Linz
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2007/08, Stk. 35 (Nr. 65), i.d.F. MBl. 2006/07, Stk. 5 (Nr. 11)

Definition der Studienrichtung

Industrial Design steht am Scheideweg zwischen oberflächlichem Styling und technologischwissenschaftlicher Innovation mit multidisziplinären Wissensansätzen und deren Interdependenzen. Als Weiterentwicklung des Design-Begriffes nennt sich die neue Richtung „scionic“, um die Intention zu bezeichnen, aus Vorbildern der Natur wissenschaftlich forschend Inspirationen zu generieren.

Prüfungen

BewerberInnen, die bei Studienantritt über keine handwerkliche Ausbildung verfügen, müssen bis Ende des zweiten Semesters ein mindestens 6-monatiges, handwerklich orientiertes Praktikum absolvieren. Der Studiengang besteht aus den Fächergrundlagen „Industrial Design“ (mit den Schwerpunkten Scionic/ CAID/ Material- und Umwelt-Technologien), „Kunst- und Kulturwissenschaften“, „Darstellungstechnik und -Methoden“, „Grundlagen der Gestaltung“, „Technik und Technologie“, „Ergonomie“ und Wahlfächern, die auch im Ausland belegt werden können. Zudem sind verpflichtende Praktika zu absolvieren. Das Studium wird durch zwei Bachelorarbeiten und eine Bachelorprüfung abgeschlossen.

Eignungsprüfungen

1.Teil: Vorlage eigener Arbeiten (künstlerisch-gestalterischer Art, wie Gedichte, Prosa, Darstellende Künste, etc.). 2.Teil: Eignungsnachweis durch Klausurarbeiten.

Zusatzprüfungen

DG (DP)