Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Bachelorstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Das Bachelorstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft vermittelt kulturwissenschaftliche Perspektiven zu theatralen und medialen Prozessen. Die Studierenden erarbeiten historisch und systematisch Grundlagen der Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Sie lernen, szenische Vorgänge zu beschreiben und Prozesse inszenierter Wahrnehmung zu verstehen. Weiters erwerben sie die Fähigkeit, ästhetische Verfahren zu analysieren, technische Paradigmen nachzuvollziehen und die Konstruktionsweisen von Subjekten und Gesellschaft transparent zu machen. Die Lehre fördert die produktive und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der künstlerischen Praxis und vermittelt berufliche Vorbildung für Arbeitsfelder, die einen eigenständigen Umgang mit kulturellem Wissen erfordern. Die Studierenden werden für Tätigkeiten, die ein analytisches Verständnis für die historische Verfasstheit und die gesellschaftliche Bedingtheit von Theater-, Film- und Medienästhetiken erfordern, qualifiziert.

Hochschule:
Universität Wien
Studienrichtungsgruppe:
Geistes- und Kulturwissenschaften
Studium:
Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Typ:
Bachelorstudium
Akad. Grad:
Bachelor of Arts, BA
Studiendauer:
6 Semester / 180 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 19,20
Studienbeitrag siehe Detailinfos
Auslandsaufenthalt:
Empfohlen
Typ der Hochschule:
Universität
Ort:
Wien
Studienplan:
veröffentlicht im:
MBl. 2010/11, Stk. 23 (Nr. 153), i.d.F. Stk. 35 (Nr. 306), MBl. 2015/16, Stk. 43 (Nr. 289.1)

Definition der Studienrichtung

Das Studium Theater-, Film- und Medienwissenschaft beschäftigt sich mit der Geschichte, Theorie und Ästhetik von Theater, Film und Einzelmedien wie Fotografie, Radio, Fernsehen und Internet sowie deren intermedialen Bezügen.

Prüfungen

Das Bachelorstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft umfasst die Pflichtmodule Studieneingangsphase, wissenschaftliches Arbeiten, Analyse, Theorie, Körper, Inszenierung, Interaktion, Ordnungen des Erzählens, Raumproduktionen sowie Pflichtmodul I-II. Aus den Ergänzungsmodulen kann zwischen Theorie und Ästhetik, Geschichte, Technik, Organisation und Recht, Praxisfelder und Vermittlung, Gender und Globale Perspektiven gewählt werden. Darüber hinaus wird den Studierenden empfohlen, ein Auslandssemester zu absolvieren. Für den Abschluss des Studiums sind zwei Bachelorarbeiten zu verfassen.

Eignungsprüfungen

nein

Zusatzprüfungen

Keine