Ergebnisse in diesen Kategorien
Das Ergebnis kann über die Unter- kategorien weiter eingeschränkt werden.

Masterstudium Health Assisting Engineering

Inhalt und Schwerpunkt des Studiums:

Interdisziplinarität: Voneinander lernen: Zu Beginn erwerben TechnikerInnen Grundkenntnisse in Anatomie, Physiologie und Bewegungswissenschaften. GesundheitsexpertInnen holen Grundlagen in Elektronik, Elektrotechnik und Mathematik nach. Durch die Zusammenführung beider Gruppen lernen Studierende von einander und arbeiten gemeinsam in interdisziplinären Settings an F&E Projekten. Der praxisorientierte Unterricht findet in technischen Labors und im Bewegungslabor statt. Technische Assistenz für Lebensqualität: Als AbsolventIn gestalten und entwickeln Sie alltagsgerechte Produkte, therapeutische Hilfsmittel oder Dienstleistungen. Mit technischen Assistenzsystemen gestalten Sie die Umwelt von gesundheitlich benachteiligten Menschen und machen deren Leben damit einfacher. Als einer von wenigen ausgebildeten ExpertInnen an der Schnittstelle von Technik und Gesundheit haben Sie ausgezeichnete Karrierechancen als ApplikationsexpertIn, Projekt-, Produkt-, oder InnovationsmanagerIn, ProduktentwicklerIn, StudiendesignerIn bzw. –koordinatorIn, WissenschafterIn, als BeraterIn oder TrainerIn.

Hochschule:
Fachhochschule Campus Wien
Studienrichtungsgruppe:
Medizin/Gesundheit, Ingenieurwissenschaften
Studium:
Health Assisting Engineering
Typ:
Masterstudium
Akad. Grad:
Master of Science in Natural Sciences, MSc
Studiendauer:
4 Semester / 120 ECTS*

Weitere Informationen:

Unterrichtssprachen:
Deutsch
Kosten:
ÖH Beitrag: EUR 20,20
Studienbeitrag: Studienbeitrag: EUR 363,36 / Semester (Detailinfos)
Auslandsaufenthalt:
Nicht vorgeschrieben
Typ der Hochschule:
Fachhochschule
Ort:
Wien
Studienplan:
veröffentlicht im:
Berufsbegleitend:
Ja

Definition der Studienrichtung

Querschnittsmaterie digitale Gesundheitstechnologien: Als TechnikerIn oder GesundheitsexpertIn wollen Sie die Lebensqualität von Menschen mithilfe innovativer technischer Produkte verbessern. Dieses Masterstudium verknüpft Technik und Gesundheit, vermittelt interdisziplinäre Design-, Entwicklungs- und Forschungsmethoden und spezialisiert Ihre Kompetenzen im Zukunftsbereich digitaler Gesundheitstechnologien.

Prüfungen

Das Studium wird in geblocktem Modus abgehalten. Je Semester findet der Unterricht an 5-6 Wochen jeweils von Mi-Sa statt. •Im ersten Semester holen Sie als ausgebildete TechnikerIn oder GesundheitsexpertIn Grundlagen des jeweils anderen Bereichs nach: IT, Physik und Elektronik bzw. Gesundheit und Krankheit einschließlich Anatomie, Physiologie und Hygiene sowie Bewegungs- und Handlungswissenschaft. Beide Gruppen unterstützen sich dabei gegenseitig. •Vom ersten bis zum letzten Semester stehen Module mit "Integrativen Kompetenzen" im Mittelpunkt, das heißt Themen, die sowohl technische als auch gesundheitliche Komponenten beinhalten. Dazu zählen "Lebensqualität und Diversity", "Paradigmen der Rehabilitation", "Qualitative Bedarfserhebung und Methoden", "Angewandte Bewegungswissenschaft", "Evidence Based Practice" und "Gerätekonzepte". •Im dritten Semester entscheiden Sie sich für ein Wahlpflichtfach in den Bereichen Gesundheit oder Technik. Der Schwerpunkt liegt je nachdem auf Handlungs-, Bewegungswissenschaft, Gesundheits- und Versorgungsmodellen bzw. Settings in der klinischen Praxis oder auf digitaler Signalverarbeitung, Echtzeit-Betriebssystemen, Modelbildung bzw. Simulation. Zusätzlich nehmen Sie an einem interdisziplinäres Projekt, Praxisexkursionen und angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekten

Eignungsprüfungen

Aufnahmeverfahren

Zusatzprüfungen